Ein Pressebericht über die Kümmerer im September 2017 stieß auf grosse Resonanz. Viele Menschen zeigten Interesse an einer Mitarbeit. Geblieben sind, nach Informationsgesprächen und einem Informationsabend, vier neue Kümmerer. Darüber freuen wir uns.

Um die Arbeit auszuweiten, nahmen wir z.B. Kontakt zu den Möhringer Pflegeheimen auf. Da die meisten Pflegeheimbewohner eine gesetzliche Betreuung haben, besteht dort eher kein Bedarf. Neu war, dass Kümmerer nach erledigten Arbeitsaufträgen nach einiger Zeit vom gleichen Hilfesuchenden erneut angefragt wurden. Das zeigt, dass ein Vertrauensverhältnis entstanden ist. Sicher ist es ein beruhigendes Gefühl zu wissen, dass bei Bedarf Unterstützung bei dem bereits bekannten Kümmerer angefragt werden kann.

Die Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern ist eine wichtige Basis für die Kümmerer-Arbeit. Das sind: Bürgerservice Leben im Alter-Stadt Stuttgart, Diakoniestation, Haus der Caritas, Betreuungsverein Stuttgart-Filder e.V. und Stadtseniorenrat.

Im März besuchten wir das Team des Gerontopsychiatrischen Dienstes am Möhringer Bahnhof, um uns über die verschiedenen Arbeitsbereiche zu informieren, gleichzeitig über die Kümmerer zu berichten und eventuelle Berührungspunkte für eine Zusammenarbeit auszuleuchten.

Die Diskussion über einen neuen Namen für die Kümmerer begleitete uns das vergangene Jahr, da der Begriff Kümmerer oft falsche Assoziationen weckt. Wir sind fündig geworden und sehr zufrieden mit dem neuen Arbeitstitel:

Die Kümmerer ordnen – klären – schreiben

(Gisela Bischoff-Wilhelm, Birgit Keyerleber)

Kategorien: Kümmerer

Zur Werkzeugleiste springen