Die ILM fährt „zeroemission“                                

 Am 15.10. 2018 war die Überraschung perfekt. Die Bemühungen unseres Vorstandsmitglieds Manfred Breuning wurden belohnt. Im Schreiben der Bürgerstiftung Stuttgart stand: „die Jury hat geprüft, gerungen und es sich nicht leicht gemacht. Schließlich gab es 84 Bewerbungen um 45 E-Mobile. Es freut uns nun sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass Sie mit Ihrer Bewerbung Erfolg hatten und wir Ihre Arbeit mit einem smart EQ forfour unterstützen können.“ Welch neue Möglichkeiten für die ILM, denn bisher verkehren unsere Fahrer/innen für die Einsatzbereiche Einkaufsmobil, BesucherBus Bethanien und Dätsch mer net stets mit ihren eigenen PKWs.

Und am 6.11.18 war es soweit: Auf Einladung der Bürgerstiftung Stuttgart unter den Motto „Im Einsatz für meine Stadt“ begaben sich die ILM-Vorstandsmitglieder Birgit Keyerleber, Fritz Bretz und Hans-Ulrich Ebertshäuser mit großen Erwartungen zur Abholung nach Bad Cannstatt. Doch von den Fahrzeugen war im dortigen Stadtarchiv noch nichts zu sehen… War es doch nur ein Traum?
Wir trafen uns mit weiteren Gästen aus der Non-Profit-Szene in einem großen Saal und wurden von der Geschäftsführerin der Bürgerstiftung, Irene Armbruster, ins Programm eingeführt. Neben dem ehemaligen Leiter des Stuttgarter Sozialamts Stefan Spatz und der Smart-Chefin Katrin Adt, deren Firma dieses Jahr das 20-jährige Jubiläum feiert, kamen auch vier Vertreter der teilnehmenden Organisationen zu Wort. Sie begründeten jeweils die möglichen Einsatzzwecke eines fahrbaren Untersatzes. Dabei war auch die ILM vertreten: Mit charmanten und klugen Worten stellte unsere Geschäftsführerin Birgit Keyerleber die ILM und deren Mobilitätsbedarf vor.
Noch prickelnder wurde es dann, als konkreter von der Fahrzeugübergabe die Rede war. Und tatsächlich: Tore, die beim Betreten des Hauses noch verschlossen waren, öffneten sich und gaben den Blick frei auf 45 blitzblank geputzte Smart, die in zwei Reihen akkurat aufgestellt waren. Wir mussten nur noch unseren mit der bedeutsamen Nummer S – IL 200E suchen und durften nach einer kurzen Einführung losfahren. Stark, wie massiv das kleine Ding beschleunigt und wie schnell es uns nach Möhringen brachte. Stark, was die Bürgerstiftung sich mit dieser Kooperation zwischen Unternehmen und Zivilgesellschaft leistet, als Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität bei uns hier in Möhringen.
Doch: smart und mobil soll sich unser neues Auto für Möhringen-Fasanenhof-Sonnenberg einbringen, aber wo haben wir dafür ein Dach über dem Kopf und einen Anschluss für die mitgelieferte Strom-Zapfsäule? Da sind wir auf Hilfe angewiesen und hoffen auf die Unterstützung unserer Bezirksvorsteherin, Frau Weis, die ja dankenswerterweise auch für uns hier in Möhringen im Einsatz ist.

(Hans-Ulrich Ebertshäuser)