Website Creator

Landtagsabgeordneter Winfried Hermann erkundet gemeinsam mit Bezirksvorsteherin Weis Möhringen

Friedrich Bretz, 20.August 2016

Am Montag, 15. August 2016, ab 15 Uhr hat der Landtagsabgeordnete der Grünen für den Filderwahlkreis, Winfried Hermann, gemeinsam mit der Bezirksvorsteherin Evelyn Weis, Bezirksbeirätinnen und Beiräten und interessierten Bürgern den Bezirk Möhringen besucht.

Der Besuch wurde zu einem besonderen Ereignis für die Projektgruppe Heimatmuseum der ILM. Bei ihr war die Anfrage eingegangen, ob bei dieser Gelegenheit jemand aus der Projektgruppe Minister Hermann den historischen Hintergrund von Möhringen erläutern könne. Ohne große Diskussion wurde Frau Margarete Maier für diese Aufgabe benannt. Ihr reichliches Wissen um Möhringen, wie gewohnt lebendig vorgetragen, bereicherte den Informationsaustausch an den einzelnen Stationen des Rundgangs. Und es bedurfte dieses vertieften Wissens, denn - wie sich schnell herausstellte - Minister Herrmann kannte Möhringen persönlich bereits recht gut. Auch mit den derzeit dringlichsten Problemen in Möhringen, der Verkehrsbelastung und der Sanierung der Filderbahnstraße, war er vertraut und äußerte sich dazu. 

Der Spitalhof war der angestrebte und besonders geeignete Ort, um den historischen Hintergrund von Möhringen zu beleuchten. Bewahrte Historie im Heimatmuseum (das von der Projektleiterin Inge Epping extra geöffnet worden war) anzusehen, wurde aus Zeitgründen nicht umgesetzt. Das dabei erkennbare „schade, dass die Zeit nicht reicht“, kann als Lob für die im Heimatmuseum geleistete Arbeit gewertet werden.

Vertiefte Informationen gab es auch beim letzten Versammlungsort vor der „Fahrrad-Service-Station“ beim Bahnhof-Möhringen. Neben der Förderung von Sozialarbeit ist deren erklärtes Ziel: „Verbesserung der öffentlichen Mobilität“. Eine Aufgabe die zum Zuständigkeitsbereich eines Ministers für Verkehr und Infrastruktur gehört, und von Minister Hermann auch so für sich angenommen wurde. Die vorgestellte momentan sehr schwierige Situation der Möhringer Station (Abriss des Schuppens, Suche eines neuen Standorts, Finanzierung) führte zu einem lebhaften Meinungsaustausch. Erfreulich das – letztlich von allen Beteiligten – geäußerte Bekenntnis: „In den Stationen wird wertvolle Arbeit geleistet, Verbesserung der öffentlichen Mobilität ist notwendig, eine solche Station muss unbedingt erhalten bleiben.“ Bei der Frage wie dies umgesetzt werden soll und in welcher Verpflichtung dabei Minister Hermann ist, war die Einigkeit allerdings vorbei.

Ein Ortsrundgang mit besonderer Note und fruchtbarem Informationsaustausch. Für den von Frau Margarete Maier geleisteten Beitrag gab es formell Lob und Dank. Informell beendet wurde der Besuch mit einem gemütlichen Zusammensein im Biergarten des Anno 1897. 


Sollten Sie jetzt bedauern nicht dabei gewesen zu sein: 

Wer an Informationen über Möhringen interessiert ist, kann gerne an einem der üblichen – zweimal jährlich – stattfindenden Ortsrundgänge durch eine eigene Projektgruppe der ILM teilnehmen. Sie erfahren dann noch mehr über Möhringen, sind doch diese Rundgänge ausschließlich diesem Zweck bestimmt.  (zur Anmeldung melden Sie sich bei uns: Kontakt)