Mobirise Web Builder

Exponate zum Anfassen und Ausprobieren

Alexandra Kratz, 30.Mai 2014

Das Team des Heimatmuseums verlängert seine Ausstellung „Handwerk in Möhringen“ um zwei Wochen.

Bis einschließlich Sonntag, 15. Juni, sind die Exponate im zweiten Obergeschoss des Spitalhofs nun zu sehen. Wir haben mit Rose Kasperkowitz über den Erfolg der Ausstellung gesprochen. Zusammen mit Reiner Gorges hatte sie die Projektleitung übernommen.

Frau Kasperkowitz, wie viele Menschen haben sich die Ausstellung angeschaut und was war das Erfolgskonzept?

Es waren etwa 240 Besucher. Das konnten wir beispielsweise anhand des Gästebuchs nachvollziehen. Viele der Besucher haben sich darüber gefreut, dass die meisten Ausstellungsstücke nicht in Vitrinen sind, sondern zum Anfassen und Ausprobieren. Die Schüler fanden es beispielsweise toll, mal mit einem Hammer auf einen Amboss zu schlagen. Das ist unser Konzept: Wir wollen moderne Ausstellungen, bei denen wir etwas mit den Besuchern machen.

Was genau ist bei der Ausstellung zu sehen?

Wir stellen vier alte Handwerksberufe vor. Dazu gehört der Bäcker. Wir zeigen Bilder von einem alten Backofen und haben beispielsweise eine Nudelmaschine, Krokanteierpresse und Zuckerhasenformen. Zudem sieht man, wie vielfältig der Beruf eines Schmieds früher war. Er hat beispielsweise die Backformen für den Bäcker und die Hausfrau gemacht. Er hat Schaufeln, Türbeschläge und Nägel hergestellt. Darüber hinaus erfährt man, was ein Küfer ist. Der hat früher nämlich die Fässer für Most, Wein oder auch Sauerkraut gemacht. Der vierte Beruf, den wir vorstellen, ist der Schuhmacher.

Und es gab auch ein Rahmenprogramm.

Ja, wir hatten zwei Vorträge. Bäckermeister Andreas Schrader hat sich mit der Frage beschäftigt, ob backen ohne Chemie heute noch möglich ist. Dieter Haug hat über Zünfte gesprochen. Bei den beiden Vorträgen haben wir insgesamt 250 Euro an Spenden für eine neue Orgel für die Martinskirche eingenommen.

Gibt es schon Ideen für die nächste Ausstellung im Heimatmuseum?

Ja natürlich. Wir wollen von Januar an vier andere Handwerke im selben Rahmen präsentieren. Denn wir hatten verschiedene Anfragen in dieser Richtung. Wir werden den Steinmetz und den Zimmermann vorstellen. Angedacht sind außerdem der Korbmacher und weitere Berufe.

Das Gespräch führte Alexandra Kratz.


Das Heimatmuseum im Spitalhof, Filderbahnstraße 29, hat samstags von 10 bis 12 Uhr und sonntags von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Das Team sucht Mitstreiter. Interessenten können sich bei Inge Epping unter Telefon 71 11 19 melden.

Mit freundlicher Genehmigung der Filderzeitung vom 30.05.2014