how to create own website

Cafe im Bürgerhaus am Donnerstag

Eva Förg, 17.Juni 2010

Trotz aller Unannehmlichkeiten überwiegt die Freude: Die Werkstatt des Behindertenzentrums Stuttgart (bhz) im Fasanenhof wird modernisiert und um ein Gebäude für eine Förder- und Betreuungs­gruppe mit 12 Plätzen erweitert.

Schon seit 1984 besteht die Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) des bhz im Fasanenhof. Über 150 Menschen mit Behinderung sind heute dort beschäftigt; hinzu kommt die Verwaltung des bhz. 

Nach nunmehr 25-jähriger Nutzung ist der Ge­bäu­de­komplex sanierungs­bedürftig. So ent­sprechen bei­spiels­weise die Sanitär­bereiche nicht dem modernen Stand der Technik und den heutigen An­forderungen an die Barrierefreiheit. Es fehlt ein zwei­ter Aufzug, der in dem Gebäude, in dem viele Roll­stuhlfahrer arbeiten, unerlässlich ist. Auch die Zu­fahrt ist problematisch: Beim Rück­wärts­fahren der Klein­busse kam es immer wieder zu Gefährdun­gen.

Die ursprünglich auf 130 Plätze ausgelegte Werkstatt platzt mittlerweile aus allen Nähten; 20 Arbeitsplätze sind derzeit in ein benachbartes Produktionsgebäude aus­gelagert. 

Auch der Bedarf an Plätzen für schwerst-mehrfach behinderte Menschen steigt. Derzeit verfügt das bhz über 27 Plätze im Förder- und Betreuungsbereich der Tagesstätte Birkach, zwölf weitere sollen nun hinzukommen. Das bhz erhofft sich, mit dem zusätz­lichen Angebot in unmittelbarer Werkstattnähe schwerst-mehrfach­behinderte Menschen leichter wieder in den Arbeits­alltag eingliedern zu können. Die Bauarbeiten haben im Februar 2010 begonnen und werden voraussichtlich im Frühsommer 2011 abgeschlossen sein.

Möchten Sie mehr wissen zum Projekt Arbeiten mit behinderten Menschen?

Sehen Sie hierzu auch die Seiten des Behindertenzentrums Stuttgart (bhz) unter: