Mobirise Website Generator

Cafe im Bürgerhaus am Donnerstag

Eva Förg, 17.Juni 2010

Trotz aller Unannehmlichkeiten überwiegt die Freude: Die Werkstatt des Behindertenzentrums Stuttgart (bhz) im Fasanenhof wird modernisiert und um ein Gebäude für eine Förder- und Betreuungs­gruppe mit 12 Plätzen erweitert.

Schon seit 1984 besteht die Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) des bhz im Fasanenhof. Über 150 Menschen mit Behinderung sind heute dort beschäftigt; hinzu kommt die Verwaltung des bhz. 

Nach nunmehr 25-jähriger Nutzung ist der Ge­bäu­de­komplex sanierungs­bedürftig. So ent­sprechen bei­spiels­weise die Sanitär­bereiche nicht dem modernen Stand der Technik und den heutigen An­forderungen an die Barrierefreiheit. Es fehlt ein zwei­ter Aufzug, der in dem Gebäude, in dem viele Roll­stuhlfahrer arbeiten, unerlässlich ist. Auch die Zu­fahrt ist problematisch: Beim Rück­wärts­fahren der Klein­busse kam es immer wieder zu Gefährdun­gen.

Die ursprünglich auf 130 Plätze ausgelegte Werkstatt platzt mittlerweile aus allen Nähten; 20 Arbeitsplätze sind derzeit in ein benachbartes Produktionsgebäude aus­gelagert. 

Auch der Bedarf an Plätzen für schwerst-mehrfach behinderte Menschen steigt. Derzeit verfügt das bhz über 27 Plätze im Förder- und Betreuungsbereich der Tagesstätte Birkach, zwölf weitere sollen nun hinzukommen. Das bhz erhofft sich, mit dem zusätz­lichen Angebot in unmittelbarer Werkstattnähe schwerst-mehrfach­behinderte Menschen leichter wieder in den Arbeits­alltag eingliedern zu können. Die Bauarbeiten haben im Februar 2010 begonnen und werden voraussichtlich im Frühsommer 2011 abgeschlossen sein.

Sehen Sie hierzu auch die Seiten des Behindertenzentrums Stuttgart (bhz) unter: